EinzeltrainingMantrailingNasenarbeit

Gemeinsam, Vertrauens-
und Respektvoll unterwegs!

Ich schule Sie in der richtigen Kommunikation mit Ihrem Hund. Sie werden für die Bedürfnisse Ihres Hundes sensibilisiert, damit Sie Ihren Hund besser verstehen lernen. So können Sie ihn vertrauensvoll und souverän führen. Sie lernen Ihre Körpersprache und Stimme verständlich einzusetzen, damit Sie Ihr Hund eindeutig verstehen kann. Im individuellen Einzeltraining, dort wo das Leben stattfindet, im Wald, auf Wiesen, im Park oder der Stadt, erlernen wir was Sie für ein gemeinsames, stressfreies Miteinander benötigen.

Peter Heimburger und Tong

Erfahrung

Meine ersten beiden Hunde haben mich rund 20 Jahre begleitet. Nach einer Hundepause wurde mir mein jetziger Hund angeboten. Hundeerfahrung na klar, was sollte da schon schief gehen. Dachte ich! Aber mit meiner „ganzen“ Erfahrung kam ich an diesen Hund nicht ran. Ich fand einfach keinen Zugang zu ihm. Da war ich schnell mit meinem Latein am Ende. Also auf zur nächsten Hundeschule. Aus der einen wurden mehrere.
Ich habe so ziemlich alles ausprobiert was der Hundetrainermarkt so hergab, bis mir nach ein paar Jahren eine Hundetrainerin mit einer mir neuen Arbeitsweise empfohlen wurde. Durch sie lernte ich neue Trainingsansätze und Herangehensweisen kennen und fand so Vertrauen und Respekt im Umgang mit meinem Hund. Auf Grund dieser Erfahrung habe ich mich entschlossen, dort auch meine Ausbildung zu machen.

Alexandra Grunow K9: Personensuche für den Familienhund

Inga Dickmann: Klickertraining

Arthur Nowak (Österreich): Skitourenbegleithundeausbildung I&II

Dr. Aliki Busse: Lind-art Team-Balance

Inga Böhm: Das Wesen der Hunde | Der Hund als Schüler | Die Sprache der Hunde | Hundetraining über Hör- und Sichtzeichen | Jagdfieber | Die Welt der Gerüche | Rassekunde | Hunde in der Mehrzahl | Der gesunde Hund | Tellington Touch für Hunde | Der Hund an der Leine

Mirjam Cord: Aggressive Hunde, arbeiten an der Basis | Aggressive Hunde, weiterführende Trainingselemente, Problematisches Verhalten beeinflussen, erwünschtes Verhalten stabilisieren

Tina Schnatz: Dummytraining Unterrichten, Praxisseminar für Hundetrainer Teil 1

Rolf Frasch: Der Hund im Gebirge | Lawinenausbildung Hund I & II

Dr. Michael Lehner: Erste Hilfe am Hund

Pia Büchner: Krankheitsbedingte Auffälligkeiten beim Hund

Anke Trobisch: Die gesunde Ernährung des Hundes

Scent-Work-Solutions: Geruchsdifferenzierung und Leadership Modul 1, Geruchsdifferenzierung Modul 2 und Modul 3

Kursangebote

img
Trainingsangebot
img
Mantrailing
img
Nasenarbeit/Artgerechte Auslastung
img
Lawinenausbildung
img
Dummytraining
img
Social Walks

News

Mantrailing Einsteigerseminar

Fortlaufend
Mantrailing – auch Personensuche genannt – ist lange schon im Hundesport für Familienhunde angekommen. Wer eine artgerechte Auslastung für seinen Hund sucht, ist hier genau richtig. Dieses Seminar besteht aus einer theoretischen und praktischen Einweisung ohne Hund. Nach dem Sie die Grundlagen für das Arbeiten mit Hund gelernt haben, wird dann mit unseren vierbeinigen Partnern weiter gearbeitet.

LAWINENKURS 2019

Der Kurs für Lawinensuchhunde findet statt von Freitag, 15. Februar bis Montag, 18. Februar 2019 in 5603 Kleinarl, Österreich
Grundlagen Schnee und Lawinenkunde Beurteilung von Lawinengefahr Umgang mit LVS-Gerät und Sonde Aufbau Suche mit dem Hund (Kommandoaufbau, Strategie und taktisches Vorgehen, Ausgraben) Der Kurs besteht aus theoretischen und praktischen Einheiten Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Kursgebühr: 460,- Euro pro Team (Hundeführer/in mit einem Hund)

Kosten und Dauer

Trainingsangebot

60,-/Std.
Abgerechnet wird im ¼ Stunden Takt.
Für Welpen und Junghunde müssen Sie mit ca. 6 – 8 Trainingsstunden rechnen. Bei allen anderen prüfen wir, wo Sie mit Ihrem Hund stehen und welche Ziele Sie erreichen wollen.

Social Walks

30,-/Std pro Mensch-/Hundeteam.
Das Training wird i.d.R. von zwei Trainern geleitet.

Mantrailing

25,- je Training.
Sonderveranstaltungen werden je nach Training individuell berechnet.

Ausbildung für den Hund im Gebirge: Sommer

Training in der Nähe:
Je Trainingseinheit (60 Minuten) 60,- Euro.
Abgerechnet wird im ¼ Stunden Takt.
Training im Gebirge nach Aufwand.

Lawinenkurs

Je nach Länge / Dauer des jeweiligen Workshops.

Buchungsinfos

Termine können nach Absprache (telefonisch oder per Mail) an jedem Wochentag (Mo. – So.) gebucht werden.
Das Training findet bei jedem Wetter statt. Sollten extreme Witterungsbedingungen ein Training unmöglich machen, behält sich die Hundeschule vor, dieses kurzfristig abzusagen (per E-Mail, per Telefon oder SMS). In diesem Fall wird kein Ersatztermin gestellt.

Kontakt

media

Einzeltraining

für den täglichen Umgang mit dem Hund für Welpen, Junghunde, Problemhunde, Secondhand-Hunde und alle Menschen und Hunde, die Gelerntes auffrischen wollen.

Sie wollen mit Ihrem Hund eine entspannte Zeit verbringen? Wir erarbeiten gemeinsam einen Trainingsplan, abgestimmt auf Ihre Lebensumstände und den Zielen, die Sie mit Ihrem Hund haben. Wir trainieren dort wo sich das richtige Leben abspielt. Bei Ihnen zu Hause, im Wald, Park oder in der Stadt. Sie lernen eine klare Kommunikation, damit Ihr Hund Sie eindeutig versteht und Sie diesen ruhig und souverän führen können.

media

Mantrailing

"Man" steht für Mensch und "Trailing" bedeutet einer Spur folgen. Jeder Mensch hinterlässt einen individuellen Geruch, der aus biologischen und chemischen Abbauprodukten zusammengesetzt ist. Der Hund bekommt von der zu suchenden Person z.B. ein Kleidungsstück, an dem er riechen darf. Danach muss er der Spur dieser Person folgen. Da jede Person eine solche Spur hinterlässt, muss sich der Hund durch eine nicht vorstellbare Menge von Gerüchen arbeiten. Er ist in der Lage, dieser Spur noch nach Stunden und sogar Tagen zu folgen. Die Leistung, die er dabei vollbringt, gleicht der eines Hochleistungssportlers und ist von keinem anderen Lebewesen oder einer Maschine zu leisten. Diese Art der Nasenarbeit ist eine artgerechte und ideale Auslastung für jeden Hund.

media

Geruchsarbeit ist Teamarbeit.

Hier spielt es keine Rolle wie alt der Hund ist, ob er ein Handicap hat oder sonstige Probleme im Alltag mit sich bringt. Die Welt der Gerüche ist für uns nicht nachvollziehbar, jedoch lebt der Hund hier in einer anderen Geruchswelt. Den Hund kann man auf so viele verschiedene Gerüche ausbilden: Sei es über die Geruchsdifferenzierung (hier sucht der Hund jeden Geruch, der ihm vorab zum anriechen gegeben wird) oder die Konditionierung auf einzelne Gerüche wie: Bettwanzen, Schimmel, Waldpilze, Bargeld usw. Mit dieser Ausbildung fördert man die natürlichen Anlagen des Hundes.

media

Ausbildung für den Hund im Gebirge: Winter

Workshop für Lawinenhundeausbildung

Wer im Winter mit Tourenski oder Schneeschuhen im Gebirge unterwegs ist, wird von der sanft und lieblich ausschauenden Landschaft begeistert sein. Doch leider gibt es nicht nur in den Hochalpen, sondern auch in den Voralpen immer wieder das Risiko von Lawinenabgängen. Gute Tourengänger haben immer ein LVS Gerät zur Verschüttetensuche dabei. Je nachdem wie der Einzelne geübt ist kann ein Auffinden des Verschütteten unterschiedlich lange dauern. Dies muss nicht sein, wenn wir mit einem Hund unterwegs sind. Dieser hat schließlich eine sehr gute Nase und ist immer schneller im Auffinden eines Verschütteten als der Mensch. Diesen Vorteil kann sich jeder, der mit seinem Hund im Winter auf Tour ist, zu Nutze machen. Die Suche mit dem Hund vermittle ich in einem mehrtägigen Workshop im Gebirge.

media

Dummytraining

Dummytraining ist jagdliche Arbeit für den Hund, jedoch ohne echtes Wild zu apportieren. Jeder Hund der etwas gerne im Fang trägt ist dazu geeignet, nicht nur für die Retrieverrassen. Bei diesem Training kommt es nicht nur auf die drei Apporte wie: Das Markieren, die Freie Suche oder das Einweisen an. Eine ganz große Rolle, spielt die Teamarbeit zwischen Mensch und Hund sowie das gegenseitige Vertrauen. Zwangsapporte und unnötige Härte sind hier fehl am Platz. Es sollte der Spaß an der Arbeit immer im Vordergrund stehen. Dummytraining ist jagdliche Arbeit für den Hund, jedoch ohne echtes Wild zu apportieren. Jeder Hund der etwas gerne im Fang trägt ist dazu geeignet, nicht nur für die Retrieverrassen. Bei diesem Training kommt es nicht nur auf die drei Apporte wie: Das Markieren, die Freie Suche oder das Einweisen an. Eine ganz große Rolle, spielt die Teamarbeit zwischen Mensch und Hund sowie das gegenseitige Vertrauen. Zwangsapporte und unnötige Härte sind hier fehl am Platz. Es sollte der Spaß an der Arbeit immer im Vordergrund stehen.

media

Social Walks

Social Walks sind geführte Spaziergänge in kleinen Gruppen, die es Hund und Halter/in unter Anleitung ermöglichen, neue Gegebenheiten und Situationen stressfrei kennen zu lernen. Für Hunde mit Aggressionsproblemen kann ein Alternativverhalten vermittelt werden, damit dieser lernt, mit solchen Stresssituationen anders umzugehen und somit gelassener wird. Die Hunde werden bei diesen Trainings an der Leine geführt. Von den Teilnehmern wird gegenseitige Rücksichtnahme gefordert.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren